Kategorie: Soziales

Ohne Fahrer ist die Tafelarbeit bedroht

Favorit 

Ohne Fahrer ist die Tafelarbeit bedroht

1.455,00 € von 25.000,00 € gesammelt


sicher sind Ihnen unsere Vereine, die Wattenscheider und Bochumer Tafel sowie die Kindertafel, ein Begriff: Sie kennen uns aus Presse, Rundfunk, Fernsehen und vielen Aktivitäten, an denen einige von Ihnen vielleicht schon mitgewirkt haben. Mit Gründung der Wattenscheider Tafel im Jahr 2000 war der Grundstein für ein heute großes und gut vernetztes Hilfsprojekt gelegt. Der ursprüngliche Gedanke war, dass eine solche Hilfe – den Überschuss aus der Gesellschaft an bedürftige Menschen zu verteilen – irgendwann einmal nicht mehr benötigt wird. Leider zeigen die Entwicklungen aus den vergangenen Jahren eine andere Richtung auf. Gemeinsam mit vielen Helfern und Unterstützern hat sich die Tafelarbeit immer weiterentwickelt und den aktuellen Situationen angepasst. Die Bochumer Tafel mit Kindertafel wurde im Jahr 2007 gegründet. Stillstand gab und gibt es nie, auch nicht während der Corona-Pandemie. Auch in Corona-Zeiten haben wir uns ohne große Überlegungen entschieden, unsere Tafelarbeit so gut es geht weiterzuführen. Wir konnten keine benachteiligten Bürgerinnen und Bürger, insbesondere Ältere und Behinderte, im Stich lassen. Es hat sich viel getan: die Einrichtung eines Sozialen Warenhauses, die Gründung des Integrationszentrums, „Vitaminreiches Frühstück“ für Kinder sowie die Auslieferung der Lebensmittel für Senioren. Alle Projekte stehen seither unter einem Dach als Hilfsorganisation, die durch ehrenamtliche Arbeit bedürftigen Menschen mit all ihren Bedürfnissen in ganz Bochum hilft. Die eingesammelten Lebensmittel und die Sachspenden aus der Bevölkerung werden sortiert und an Bedürftige weitergegeben. Die Besucherzahlen sind mittlerweile auf fast 13.000 Menschen in der Woche gestiegen. Eine Zahl, die erschreckend ist, jedoch unseren Willen zu helfen nicht mindert. Gemeinsam mit starken Partnern und Unterstützern wie Ihnen kämpfen wir weiter. Unsere Arbeit konnte bis jetzt nur mit der Unterstützung der ehrenamtlichen Mitarbeiter und der Teilnehmer der vom Jobcenter finanzierten Maßnahmen erfolgen. Leider können wir nun keine Unterstützung, bzw. Förderung der Arbeitsverträge von der Agentur für Arbeit bekommen. Unsere Fahrer und Beifahrer sind für uns aber sehr wichtig. Sie haben sehr viel Engagement und Herz in ihre Arbeit gesteckt. Sie sind das wichtigste Glied in der Kette, ohne das sich unsere Hauptaufgabe nicht aufrechterhalten lässt. Ohne die Fahrer können die Lebensmittel weder abgeholt noch geliefert werden. Unsere Fahrer haben viele Jahre mit uns zusammengearbeitet und vielen Menschen geholfen. Es würde uns sehr schwer fallen, ihnen sagen zu müssen, dass wir uns von ihnen trennen müssen, da die finanzielle Lage uns dazu zwingt. Helfen Sie uns bitte, die Arbeitsverträge weiterhin zu behalten, damit unsere Fahrer, die anderen Menschen geholfen haben, ihrerseits vor Arbeitslosigkeit bewahrt bleiben. Da wir uns ausschließlich über Spenden finanzieren, sind wir derzeit nicht in der Lage, die volle finanzielle Belastung aus den Arbeitsverträgen zu tragen. Um einen Arbeitsplatz halten zu können, brauchen wir 2.082,00 € monatlich. Wir würden uns daher sehr freuen, wenn Sie unsere Arbeit mit einer finanziellen Unterstützung mit Spendenbestätigung unterstützen könnten. Hier kommt es auf SIE an. Ohne Ihre Unterstützung werden wir in Zukunft unsere Arbeit nicht vollständig realisieren können. Sie helfen uns schon mit einer monatlichen Spende oder einem einmaligen Betrag, dessen Höhe Sie bestimmen. Vielleicht haben Sie aber auch Freunde und Bekannte, die eine in Not geratene soziale Einrichtung wie die unsrige mit einer Geldspende unterstützen möchten. Bitte sprechen Sie das Thema auch in Ihrem Bekanntenkreis an und helfen Sie mit! Wir sind für JEDE Hilfe dankbar!

Erzählen Sie es Ihren Freunden




Dieses Projekt unterstützen

INFOS

Kategorie: Soziales

endet am: 30 Jun 2021

Adresse: Laubenstraße 21 , 44866 Bochum, Deutschland